Eine schlagkräftige Interessenvertretung

setzt einen schlagkräftigen Bildungspartner voraus.

Das Bildungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes Bayern veranstaltet jährlich knapp 700 Seminare und steht vor Ort zur Seite. Vom Altenpfleger bis zur Werkzeugmechanikerin - das DGB Bildungswerk Bayern macht sich seit über 45 Jahren für alle stark, die für ihre Interessen eintreten.

Aktuelle Seminare

Einführung in das Mitarbeitervertretungsgesetz - Einstieg leicht gemacht

Seminar im Auftrag von Verdi FB 3 Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen Sie sind in die Mitarbeitervertretung (MAV) gewählt worden. Nun stellen sich die...

Büro Landesstelle
vom 21.06.202125.06.2021

Termindruck und Stress

Die Auswirkungen von Doppelbelastung, Dauerbelastung und Überlastung auf Beschäftigte und ihre Interessenvertreter/innen Stress ist mittlerweile weltweit als eine der...

Büro Oberbayern
vom 28.06.202130.06.2021

Rhetorik und Kommunikation für betriebliche Interessenvertretungen

Kommunikation ist und bleibt die Schlüsselkompetenz für alle, die mit ihrer Arbeit etwas bewirken wollen. Vor allem gilt dies für Menschen, die sich für andere...

Büro Oberbayern
vom 28.06.202130.06.2021

MAV-Arbeit in Corona-Zeiten

Seminar im Auftrag von Verdi FB 3 Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen Inhalt des Tagesseminars sind die zum Teil befristeten, zum Teil aber auch...

Büro Landesstelle
am 29.06.2021

Einführung in die Arbeitsvertragsrichtlinien des Diakonischen Werkes Bayern (AVR)

Seminar im Auftrag von Verdi FB 3 Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen Mitarbeitervertretungen haben die Aufgabe, die Einhaltung der arbeits-, sozial-...

Büro Landesstelle
vom 05.07.202109.07.2021

Programm

Es gibt viele Möglichkeiten, sich unserem Seminarprogramm zu nähern. Sie können:
Das PDF herunterladen
Die Seminarsuche nutzen
Oder in Papierform bestellen

Seminarprogramm ver.di FB 3

DGB Bildungswerk Bayern präsentiert auch 2021 in Zusammenarbeit mit ver.di FB 3 (Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen) ein eigenes Jahresprogramm. Zu allen relevanten Themenreihen ist die Anerkennungen nach § 16 MAVO (katholischer Bereich) beantragt.

Zum Programm

x
Zum Zwecke der Durchführung der Seminarsuche, der Seminar- und Kursbuchung verwendet diese Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

DGB Bildungswerk Bayern

Frauenarbeit als "Sozialkitt" – Geschlechterverhältnisse im Wandel des Kapitalismus

Tagesseminar mit Dr. Alexandra Weiss am Samstag, 19.06.2021 in Nürnberg

Erwerbstätigkeit scheint heute unabhängig vom Geschlecht zu einem normalen Lebenslauf zu gehören. Doch die Verteilung bezahlter und unbezahlter Arbeit folgt nach wie vor einer geschlechtsspezifischen „Demarkationslinie“. Frauen bleiben für Reproduktionsarbeit (in Haus, Erziehung, Pflege) hauptverantwortlich und damit in der Regel ökonomisch abhängig. Arbeit haben oder nicht-haben, aber auch die Art der Arbeit und der Arbeitsvertrag sind nicht nur Ausdruck von mehr oder weniger sozialer Sicherheit, sie sind auch eng mit Vorstellungen von Männlichkeit und Weiblichkeit in unserer Gesellschaft verknüpft. Im Zuge der Corona-Pandemie haben sich die damit einhergehenden Problematiken in kürzester Zeit weiter zugespitzt.

Emanzipatorische (Arbeits-)Politik muss das in den Blick nehmen und traditionelle Bilder aufbrechen. Nicht zufällig sind es immer auch die Erwerbsarbeit von Frauen und egalitärere Geschlechter- und Familienbeziehungen, die zur Zielscheibe rechter Politik werden.

Das Seminar analysiert Entwicklungen von Kapitalismus, Arbeit und Geschlechterordnungen, wie sie sich wechselseitig beeinflussen, aber auch welche Gegenbewegungen zur Gleichberechtigung der Geschlechter sich in den letzten beiden Jahrzehnten formierten.

Seminarzeiten: Samstag, 19.06.2021, 10:30 - 17:00 Uhr
Seminarort: Gewerkschaftshaus Nürnberg, Kornmarkt 5-7, 90402 Nürnberg
Teilnahmebeitrag: 10 Euro (inkl. Mittagsimbiss)
Anmeldung per (Anmeldeschluss: Freitag, 11.06.2021)

In froher Erwartung: Das Münchenprogramm von Juli bis Dezember 2021

Die Corona-Lage scheint sich etwas zu entspannen. Wer hätte gedacht, dass uns die Pandemie so lange im Griff behalten würde. Erwartungsfroh blicken wir daher auf das neue Münchenprogramm für den Zeitraum Juli bis Dezember 2021.

Auch dieses Mal haben wir ein abwechslungsreiches Angebot an Stadtteilrundgängen, Betriebsbesichtigungen, Vorträgen, Seminaren und Workshops für Sie zusammengestellt. Von „Es stand ein Mann am Siegestor ... Der Dichter und Anarchist Erich Mühsam“ über „Ernst Bloch – vom Vor-Schein eines besseren Lebens im Hier und Jetzt“ bis „Mein Online-Auftritt“ oder „Naturnahes Wohnen in Zeiten des Klimawandels“ können Sie sich auf eine erfrischende Spurensuche durch Geschichte, Gesellschaft und Kultur begeben.

Die PDF-Datei des Programms können Sie hier herunterladen. Am schnellsten geht die Anmeldung über die Kurssuche auf unserer Webseite. Natürlich können Sie uns auch gern eine schreiben. Das Programmheft können Sie ebenfalls per Mail bei uns bestellen, oder Sie holen es sich in der Stadtinformation im Rathaus oder in ausgewählten Stadtteilbibliotheken ab.

Corona-Krise im Betrieb - Empirische Erfahrungen aus Industrie und Dienstleistungen

Online-Vortrag mit Prof. Dr. Dieter Sauer am Donnerstag, 20.05.21, 20:00-21:30 Uhr

Seit Beginn der Pandemie stehen die Einschränkungen des privaten und gesellschaftlichen Lebens im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit. Andere Orte kollektiven Lebens, darunter große Bereiche der Arbeitswelt, sind dagegen bis heute eine Terra incognita. Allenfalls in spektakulären Fällen wie in der Fleischindustrie konnten gesundheitsgefährdende und inhumane Arbeitsverhältnisse nicht mehr ignoriert werden.

Um zu erfahren, wie die Pandemie in den arbeitsweltlichen Bezügen erlebt wird, haben die Autoren der kürzlich veröffentlichten Studie "Corona-Krise im Betrieb" mit Betriebs-, Personalrät*innen und Gewerkschaftssekretär*innen ausführliche Interviews zu folgenden Fragen geführt: Beschäftigungssicherung: mit welchen sozialen Bruchkanten? Gesundheitsschutz: mit welcher Reichweite? Stecken im Applaus für die «Held*innen der Arbeit» neue Ansätze der Aufwertung von Arbeit, gerade auch in den prekären Bereichen? Homeoffice: Veränderungen in der Arbeitsorganisation von Dauer? Wie wurde in den Betrieben die «Stunde der Exekutive» erlebt: autoritär, kooperativ, konfliktuell? Die Auswertung der Befragung erlaubt Einblicke in ein noch längst nicht abgeschlossenes Prozessgeschehen, die mehr als temporäre Bedeutung haben.

Prof. Dr. Dieter Sauer ist Sozialforscher am Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung (ISF) in München. Die Studie ist im VSA-Verlag erschienen und kann online über die Seite der Rosa Luxemburg Stiftung aufgerufen werden.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung per erforderlich.

24.06: Digitaler-Zukunftskongress 21 des DGB Bayern

"Gute Arbeit mit und durch Digitalisierung" ist das Motto des diesjährigen Zukunftskongresses des DGB Bayern. Betriebs- und Personalräte sind dazu herzlich eingeladen.

Die Digitalisierung schreitet in allen Bereichen des alltäglichen Lebens voran und auch in der Arbeitswelt beschleunigt sich ihr Einzug mehr und mehr. Gleichzeitig stehen große Industriebereiche aufgrund der globalen Klimaerwärmung und der damit zusammenhängenden Umstellung ihrer Produkte und ihrer Produktionstechniken vor riesigen Herausforderungen. Eines ist schon heute klar: Die Arbeitswelt wandelt sich rasant und damit auch das in ihr benötigte Wissen.

Digitalisierung, technischer Fortschritt und Transformation gehen in allen Bereichen Hand in Hand. Die technischen Veränderungen haben zugleich weitreichende Auswirkungen, nicht nur auf die Produkte und Dienstleistungen unserer Betriebe, sondern vor allem auch auf die Art wie wir (zusammenarbeiten) und wie „unsere Betriebe und Organisationen ticken“. Dieser technische Fortschritt mag der Treiber der Veränderung sein, aber es liegt an uns, diesen so zu gestalten, dass er für uns als Beschäftigte und Gewerkschafter auch ein sozialer Fortschritt ist und bleibt.

Für Beschäftigte und Betriebsräte ist hierbei entscheidend, in welchem Ausmaß sich Tätigkeiten und Arbeitsfelder durch den Einsatz digitaler Technologien verschieben und ob durch die Automatisierung von Tätigkeiten Beschäftigungsverluste drohen. Die Umsetzung der Digitalisierung ist in einer Vielzahl von Unternehmen jedoch noch immer unübersichtlich. Grund genug, das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen.

Dazu soll dieser Zukunftskongress ein erster Aufschlag sein.

Weitere Informationen und Anmeldung

Jenseits des Arbeitszwangs - Thesen zu einer anderen Gesellschaft

Online-Vortrag mit Christian Oswald am Donnerstag, 29.04.21, 20:00-21:30 Uhr

Während die Automatisierung der Produktion in Riesenschritten voranschreitet und der sogenannten Arbeitsgesellschaft die Arbeit ausgeht, steigt beständig der Druck zu arbeiten. Auf diese deutliche Zuspitzung des Widerspruchs zwischen technischem Fortschritt und kapitalistischen Produktionsverhältnissen antworten die Gewerkschaften primär, indem sie zum Kampf um jeden Arbeitsplatz aufrufen.

Dieses affirmative Verhältnis zur Arbeit stellt Christian Oswald in seinem Vortrag radikal in Frage. Ausgehend von der Kritik an der überkommenen Arbeitsideologie versucht er, die dem derzeitigen Stand des Produktionsprozesses entsprechenden konkreten Möglichkeiten eines Fortschritts menschlicher Emanzipation auszuloten.

Christian Oswald hat das gleichnamige Buch "Jenseits des Arbeitszwangs - Thesen zu einer anderen Gesellschaft" verfasst, das 2019 im Verlag Westfälisches Dampfboot erschienen ist. Zur Zeit arbeitet er als Lehrer und gibt eine Online-Zeitschrift für Gesellschaftskritik mit dem Namen Teichoskopie heraus.

In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule im Rahmen von Arbeit und Leben München.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung per erforderlich.

Artikelaktionen

Hygienekonzept

Zum Schutz vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 gilt auf Veranstaltungen des DGB Bildungswerk Bayern folgendes Hygienekonzept. Zur Ansicht

Gute Weiterbildung gestalten!

 

Mit der Digitalisierung sehen sich Beschäftigte und Unternehmen immer neuen Anforderungen ausgesetzt. Wie muss Weiterbildung gestaltet sein, damit die Arbeitenden nicht zum Spielball wechselnder Marktanforderungen werden? Welche Möglichkeiten gibt es für betriebliche Interessenvertretungen, gute Weiterbildung vorausschauend mitzugestalten?

Unser Beratungsangebot

Zum Übersichts-Flyer

Alphabetisierung jetzt!

In Deutschland gibt es über 6,2 Millionen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren, die nicht gut lesen und schreiben können.
Das DGB Bildungswerk Bayern baut deshalb kollegiale Netzwerke für Grundbildung und Alphabetisierung in den Betrieben auf.

Weitere Informationen

Überblick und Ansprechpersonen in Bayern

 


Webinare

Unsere Webinare sind kein Frontalunterricht mit Videokamera, sondern ein lebendiger Austausch auf Augenhöhe. Unsere Referentinnen und Referenten vermitteln das Thema im Gespräch mit den Teilnehmenden. Betriebliche Erfahrungen und Fragen können dabei direkt eingebracht werden. Kommende Webinare

DGB Bayern

15.06.2021. DGB Bayern sieht dringenden Nachbesserungsbedarf bei Pflegereform

08.06.2021. DGB Bayern lehnt Anhebung des Renteneintrittsalters ab

01.06.2021. Arbeitsmarkt: Aussicht auf Erholung – Beschäftigte brauchen Perspektiven auf gute Arbeit

IG Metall Bayern

09.06.2021. 1,3 Prozent mehr Geld und Corona-Beihilfe in Schreib- und Zeichengeräteindustrie

06.06.2021. IG Metall ruft zu Warnstreiks in Autohäusern und Werkstätten auf

25.05.2021. Mitgliedervorteil Leiharbeit: So kommst Du an die Extrazahlungen

ver.di Bayern

01.06.2021. Personalratswahlen nach BayPVG: ver.di hilft

01.06.2021. ÖPNV und Mobilitätswende in Gefahr

21.05.2021. Sozial-ökologischer Umbau: Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit vereinen