Sie sind hier: Startseite // Politische Bildung // Archiv // Der Staat des Kapitals - Johannes Agnolis Staats- und Parlamentarismuskritik

Theorie für eine verändernde Praxis

das gewerkschaftspolitische Seminarprogramm

In Zeiten rasanter und tiefgreifender gesellschaftlicher Umbrüche ist theoretische Orientierung nötiger denn je. Mit unserem Bildungsangebot möchten wir Räume zur Verfügung stellen, in denen Orientierungsprozesse in solidarischer Zu­sammenarbeit stattfinden können. Hier eine Übersicht der kommenden Veranstaltungen.

x
Zum Zwecke der Durchführung der Seminarsuche, der Seminar- und Kursbuchung verwendet diese Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Staat des Kapitals - Johannes Agnolis Staats- und Parlamentarismuskritik

Ein Tagesseminar zur Einführung in das Denken des anarchokommunistischen Politikwissenschaftlers, das heute wieder von beeindruckender Aktualität ist.

Der anarchokommunistische Politikwissenschaftler Johannes Agnoli verfasste 1967 mit seiner berühmten Schrift „Die Transformation der Demokratie“ die theoretische Begründung, warum die außerparlamentarische Opposition der „68er“ (APO) eben gerade außerparlamentarisch sein sollte. Er unterzog die Institutionen Partei und Parlament einer scharfen Kritik und legte dar, welche Mechanismen es sind, die dafür sorgen, dass sich Machtverhältnisse nicht grundlegend ändern.

1975 folgte der Aufsatz „Der Staat des Kapitals“, in dem Agnoli die begrenzten ökonomischen Handlungsmöglichkeiten für linke Parteien oder Bewegungen, den Staat für emanzipatorische Vorhaben zu benutzen, aufzeigt.

Anhand dieser beiden Texte soll im Seminar in das Denken von Johannes Agnoli eingeführt und klassischen linken Strategiediskussionen nachgegangen werden: Bewegung oder Partei, Reformismus oder Revolution? Aber auch jenseits dieser großen Linien bietet Agnoli Anknüpfungspunkte für spannende Debatten über linke Theorie und Praxis. Was bedeutet es für linke parlamentarische oder gewerkschaftliche Strategien, wenn der Staat doch immer die Kapitalakkumulation sicherstellen muss? Und kann man in Zeiten, in denen die parlamentarische Demokratie inklusive der bürgerlichen Freiheitsrechte unter Beschuss von rechts steht, überhaupt Fundamentalkritik von links üben?

Seminarzeiten: Samstag, 24.10.2020, 10.30 - 17.00 Uhr
Seminarort: Gewerkschaftshaus München, Schwanthalerstr. 64, 80336 München
Teilnahmebeitrag: 5,- Euro
Anmeldung per