Sie sind hier: Startseite // Politische Bildung // Archiv // Der Krieg - "Vater" der Klimawende oder Brandbeschleuniger der Klimakatastrophe?

Theorie für eine verändernde Praxis

Das gewerkschaftspolitische Bildungsprogramm 2023

In Zeiten rasanter und tiefgreifender gesellschaftlicher Umbrüche ist theoretische Orientierung nötiger denn je. Mit unserem Bildungsangebot möchten wir Räume zur Verfügung stellen, in denen Orientierungsprozesse in solidarischer Zu­sammenarbeit stattfinden können. Hier die Übersicht unserer Tagesseminare in München und Nürnberg.

x
Zum Zwecke der Durchführung der Seminarsuche, der Seminar- und Kursbuchung verwendet diese Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Krieg - "Vater" der Klimawende oder Brandbeschleuniger der Klimakatastrophe?

Online-Vortrag mit Diskussion am Dienstag, 31.01.2023, 20:00-21:30 Uhr

An die ‚Zeitenwende‘ im Zuge des Ukrainekrieges knüpften sich anfangs Hoffnungen, der Kampf um nationale Energieautarkie könne der Klimawende auf die Sprünge helfen. Faktisch forcieren die Regierungsparteien aber vor allem den Ausbau neuer fossiler Infrastrukturen. Gleichzeitig verunmöglicht eine neue globale Blockspaltung die internationale klimapolitische Zusammenarbeit. Diese Entwicklungen sind in strukturelle Widersprüche einer grünen Realpolitik einzuordnen, die an Wachstumsimperative und nationale Wirtschaftsinteressen gebundenen ist. Im Kontext globaler geostrategische Verteilungskämpfe trägt diese Politik zur Verschärfung ökologischer Zerstörungen bei und vertieft globale sozioökonomische Ungleichheiten und politische Spaltungen. Das stellt vor grundsätzliche Fragen nach den Bedingungen einer ökologisch und sozial verantwortlichen Politik.

Referent: Dr. Tino Heim, Sozialwissenschaftler

In Kooperation mit dem Kurt-Eisner-Verein/Rosa Luxemburg Stiftung Bayern.

Die Teilnahme ist kostenlos. Erforderlich ist eine Anmeldung per .