Sie sind hier: Startseite // Seminare // 010-134-2023-tsd
x
Zum Zwecke der Durchführung der Seminarsuche, der Seminar- und Kursbuchung verwendet diese Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aufhebungsverträge

Termin: 09.05.2023

Seminar-Nr: 010-134-2023/TSD

Um Arbeitsverhältnisse zu beenden, bieten Arbeitgeber oftmals Aufhebungsverträge an, mit denen das Arbeitsverhältnis ohne großes Prozessrisiko beendet werden kann. Mit...

Um Arbeitsverhältnisse zu beenden, bieten Arbeitgeber oftmals Aufhebungsverträge an, mit denen das Arbeitsverhältnis ohne großes Prozessrisiko beendet werden kann. Mit einem Aufhebungsvertrag sind aber oft Folgen verbunden, die der Arbeitnehmer nicht einschätzen kann. Mit guter Informationsarbeit kann die betriebliche Interessenvertretung die Beschäftigten davor bewahren, einen Aufhebungsvertrag zu unterzeichnen, der für sie nachteilig ist. Über alle diese Aspekte informiert das Seminar.

Ein beliebtes Mittel von Arbeitgebern zur Beendigung von Arbeitsverhältnissen sind Aufhebungsverträge. Dies gilt nicht nur, weil hierdurch in der Regel zeit- und kostenintensive Klageverfahren vermieden werden können. Auch der Betriebsrat ist nach den gesetzlichen Vorgaben vor Abschluss eines Aufhebungsvertrages, anders als vor Ausspruch einer Kündigung, nicht zu beteiligen.
Da der Abschluss von Aufhebungsverträgen in der betrieblichen Praxis häufig vorkommt, wird man als betriebliche Interessenvertretung regelmäßig damit konfrontiert. Deshalb gilt es zu wissen, welche Rechte Beschäftigten mit Blick auf Gespräche zum Abschluss von Aufhebungsverträgen zukommen, worüber der Arbeitgeber aufklären muss, welche sozialrechtlichen Folgen bei Unterzeichnung eines Aufhebungsvertrages drohen können oder welche Möglichkeiten es gibt, sich im Nachhinein von einem einmal abgeschlossenen Aufhebungsvertrag wieder zu lösen.
Das Angebot und der Abschluss von Aufhebungsverträgen kann zudem ein Mittel des Arbeitgebers im Rahmen seiner Personalplanung sein, um einen angestrebten Personalabbau zu realisieren. Für betriebliche Interssenvertetungen gilt es an dieser Stelle zu wissen, wie rechtlich mit einem solchen "Freiwilligenprogramm" umzugehen ist.

Inhalt:

- Beendigung von Arbeitsverhältnissen ohne Kündigung
- Zustandekommen und Inhalt von Aufhebungsverträgen
- Beseitigung von Aufhebungsverträgen
- Mitbestimmungs- und Mitspracherechte der Betrieblichen Interessenvertretung

Datum:
Uhrzeit:
09.05.2023
09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Ort KKV Hansa e.V.
Brienner Straße 39
80333 München
Kontakt Neumarkter Str. 22
81673 München
seminare@bildungswerk-bayern.de
Tel. 089-55933650
Fax 089-55933661
Zielgruppe Betriebsräte /-innen, Schwerbehindertenvertreter /-innen, Personalräte /-innen, Betriebliche Interessenvertretungen, Mitarbeitervertretungen
Referent Christian Rösch
Bezeichnung Fachanwalt für Arbeitsrecht
Teilnahmegebühr 257.00 €
Unterkunft/Verpfl. 49.00 €
KKV Hansa e.V.
Brienner Straße 39
80333 München

Aufhebungsverträge

seminare@bildungswerk-bayern.de

https://www.bildungswerk-bayern.de/seminare/010-134-2023-tsd cb0cbb14be7c4b71b33fe74e530fac9e seminar_376 010-134-2023/TSD 010-134-2023/TSD 306.00.f3S9r6YsexIk9htH1rAJt7qP9s4

Kurs für 306.00 € buchen