Sie sind hier: Startseite // Münchenprogramm // Kurssuche // c225-21-2
x
Zum Zwecke der Durchführung der Seminarsuche, der Seminar- und Kursbuchung verwendet diese Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zehn Jahre arabischer Frühling

Termin: 29.07.2021
Was bleibt von den Protestbewegungen?

Seminar-Nr: C225*-21/2

Was bleibt von den Protestbewegungen? Im Dezember 2010 löste die Selbstverbrennung eines Gemüsehändlers in einer tunesischen Kleinstadt eine Welle von Massenprotesten...

Im Dezember 2010 löste die Selbstverbrennung eines Gemüsehändlers in einer tunesischen Kleinstadt eine Welle von Massenprotesten in der arabischen Welt aus. Menschen forderten "Brot, Gerechtigkeit und Würde". In Tunesien, Ägypten und Jemen stürzten die Diktatoren. Doch zehn Jahre später ist Ernüchterung eingekehrt. Syrien, Jemen und Libyen versinken im Chaos. Trotzdem erheben Menschen in der Region auch jetzt ihre Stimme gegen Korruption und Machmissbrauch, zuletzt im Libanon und im Irak. Was ist von den Revolutionen geblieben? Welche neuen Formen von Protest sind entstanden? Wie sind die Aussichten für die Zukunft? Welche Rolle spielt Europa?

Claudia Mende ist Journalistin und berichtet für deutsche Medien, u.a. Qantara.de über die Entwicklungen in der arabischen Welt.

Datum:
Uhrzeit:
29.07.2021
19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Ort

Treffpunkt Eine-Welt-Haus, Schwanthalerstr. 80 RGB, Raum 211/212
Referent Claudia Mende
Bezeichnung ournalistin
Teilnahmegebühr 6.00 €

Zehn Jahre arabischer Frühling

anmeldung@bildungswerk-bayern.de

https://www.bildungswerk-bayern.de/muenchenprogramm/seminare/c225-21-2 f71b8edfcf594bc48289ee986934dba2 muenchenprogramm C225*-21/2 C225*-21/2 6.00._IQbDrAt1Nx5k0QyVXyi2Vlioc0

Kurs für 6.00 € buchen