Sie sind hier: Startseite // Münchenprogramm // Kurssuche // c201-22-1
x
Zum Zwecke der Durchführung der Seminarsuche, der Seminar- und Kursbuchung verwendet diese Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Von der Arbeiterklasse zur Multitude?

Termin: 17.02.2022
Der Postoperaismus Michael Hardts und Antonio Negris

Seminar-Nr: C201*-22/1

Der Postoperaismus Michael Hardts und Antonio Negris Die Jahre 1977 bis 1979 - geprägt durch neue soziale Protestbewegungen und energische Repressionsmaßnahmen des...

Die Jahre 1977 bis 1979 - geprägt durch neue soziale Protestbewegungen und energische Repressionsmaßnahmen des italienischen Staates - stellen einen Wendepunkt in der Geschichte des Operaismus dar. In den 1990er Jahren bildete sich auf der historischen Grundlage des Operaismus der 60er und der Arbeiterautonomie der 70er Jahre die Theorieströmung des Postoperaismus heraus. Der Schwerpunkt des Vortrags ist die Klärung des Kapitalismus- und Subjektverständnisses wichtiger Theoretiker des Postoperaismus, insbesondere von Michael Hardt und Antonio Negri. Dabei geht es vor allem deren Begriff von ökonomisch-sozialen Gegensätzen innerhalb der kapitalistischen Gegenwartsgesellschaft.

Datum:
Uhrzeit:
17.02.2022
19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Treffpunkt Eine-Welt-Haus, Schwanthalerstr. 80 RGB, Raum Werkstatt im Flachbau
Referent Dr. Jan Hoff
Bezeichnung Historiker und Politikwissenschaftler
Bitte beachten Im Rahmen von Arbeit und Leben München
Teilnahmegebühr 5.00 €

Von der Arbeiterklasse zur Multitude?

anmeldung@bildungswerk-bayern.de

https://www.bildungswerk-bayern.de/muenchenprogramm/seminare/c201-22-1 eb97fa714ec24aafab5caa823491189d muenchenprogramm C201*-22/1 C201*-22/1 5.00.E0ot-Jx6OwD_SFbyV2hkiu-lmnE

Kurs für 5.00 € buchen