Sie sind hier: Startseite // Seminare // 834-310-2019-tsc
x
Zum Zwecke der Durchführung der Seminarsuche, der Seminar- und Kursbuchung verwendet diese Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG) in der betrieblichen Praxis

Termin: 02.09.2019
Seminar im Auftrag von Verdi FB 3 Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen

Seminar-Nr: 834-310-2019/TSC

Seminar im Auftrag von Verdi FB 3 Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen In der Pflege braucht es zusätzliches gut qualifiziertes Personal, um den...

In der Pflege braucht es zusätzliches gut qualifiziertes Personal, um den Arbeitsdruck zu verringern, die Ausbildungsqualität zu verbessern, gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen zu schaffen und den Arbeitsplatz attraktiver zu machen.

Das Pflegepersonal-Stärkungsgsetz (PpSG, Inkraftreten 1.1.2019) zielt auf die Stärkung der betrieblichen Gesundheitsförderung durch finanzielle Anreize und Maßnahmen, die die Personalausstattung in der Pflege verbessern sollen. Die Vereinbarkeit von Pflege, Familie und Beruf soll gesteigert, neue Stellen sowie die Aufstockung von Teilzeitstellen in der Pflege zu 100 % refinanziert werden.

In der Pflege braucht es zusätzliches gut qualifiziertes Personal, um den Arbeitsdruck zu verringern, die Ausbildungsqualität zu verbessern, gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen zu schaffen und den Arbeitsplatz attraktiver zu machen.

Das Pflegepersonal-Stärkungsgsetz (PpSG, Inkraftreten 1.1.2019) zielt auf die Stärkung der betrieblichen Gesundheitsförderung durch finanzielle Anreize und Maßnahmen, die die Personalausstattung in der Pflege verbessern sollen. Die Vereinbarkeit von Pflege, Familie und Beruf soll gesteigert, neue Stellen sowie die Aufstockung von Teilzeitstellen in der Pflege zu 100 % refinanziert werden.

Wie sehen die Neuregelungen aus und auf welche Weise kommen die Gelder in den Pflegeeinrichtungen und beim Personal an? Welche Gestaltungs- und Beteiligungsrechte hat die Interessenvertretung? Vor dem Hintergrund der geltenden Regeln zu den Pflegesätzen stellen wir im Seminar die neuen Bestimmungen des PpSG vor. Nach gemeinsamer Bewertung und rechtlicher Einordnung stellen wir Möglichkeiten zur Diskussion, wie die Interessenvertretung im Betrieb positiv Einfluss nehmen kann.

Die Tagungsinhalte in Stichworten:

§ Die Regeln der Finanzierung in der Altenhilfe im Überblick
§ Regelungen zur Verbesserung der Situation des Pflegepersonals in Altenhilfe und die Refinanzierung durch die Kostenträger - Sofortprogramm Pflege (§ 8 Abs. 6 SGB XI)
§ Ziele und Maßnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Pflege, Familie und Beruf
§ Förderung der Digitalisierung in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen (§ 8 Abs. 8 SGB XI)
§ Wie nutzen wir konkret das Pflegepersonalstärkungsgesetz um die Arbeitssituation im Altenpflegebereich schrittweise zu verbessern?
§ Mitbestimmungs- und Handlungsmöglichkeiten der gesetzlichen Interessenvertretung

Datum:
Uhrzeit:
02.09.2019
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Ort Gewerkschaftshaus München
Schwanthalerstr. 64
80336 München
Treffpunkt DGB-Haus, Raum C.0.04
Kontakt Schwanthalerstraße 64
80336 München
landesstelle@bildungswerk-bayern.de
Tel. 089-55933660
Fax 089-55933661
Zielgruppe Betriebsräte /-innen, Schwerbehindertenvertreter /-innen, Personalräte /-innen, Betriebliche Interessenvertretungen, Mitarbeitervertretungen
Referent Stefan Jagel
Bezeichnung Gewerkschaftssekretär ver.di Bayern Bezirk Augsburg
Teilnahmegebühr 170.00 €
Gewerkschaftshaus München
Schwanthalerstr. 64
80336 München

Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG) in der betrieblichen Praxis

landesstelle@bildungswerk-bayern.de

http://www.bildungswerk-bayern.de/seminare/834-310-2019-tsc 06388cfb0cbc447684cb47b5b83b3e6e seminar_376 834-310-2019/TSC 834-310-2019/TSC 170.00.soCGcbCO_h5h1WKuW5tUruPVivo

Kurs für 170.00 € buchen