Sie sind hier: Startseite // Münchenprogramm // Kurssuche // c248-18-1

Karl Popper: "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde" - wieder aktuell?

Termin: 23.01.2018

Seminar-Nr: C248*-18/1

"Obwohl die Geschichte keinen Sinn hat, können wir ihr einen Sinn geben", lautet das Fazit Karl Poppers. Er wendet sich damit gegen Plato, Hegel und Marx, deren Denken...

"Obwohl die Geschichte keinen Sinn hat, können wir ihr einen Sinn geben", lautet das Fazit Karl Poppers. Er wendet sich damit gegen Plato, Hegel und Marx, deren Denken für ihn den Weg zu Intoleranz und Diktatur bereitet. Popper setzt den Kampf für die offene Gesellschaft dagegen: für eine Herrschaft der Vernunft, für Gerechtigkeit, Freiheit, Gleichheit. Heute breitet sich völkisches Denken wieder aus ebenso wie religiös bemäntelte geschlossene Gesellschaften. Ist Geschlossenheit oder Homogenität überhaupt herstellbar? Wenn ja, was wären die Folgen?

Datum:
Uhrzeit:
23.01.2018
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Treffpunkt MVHS im Gasteig, Rosenheimer Str. 5
Referent Dr. Thomas Lange
Bitte beachten Im Rahmen von Arbeit und Leben München
Teilnahmegebühr 5.00 €

Karl Popper: "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde" - wieder aktuell?

anmeldung@bildungswerk-bayern.de

http://www.bildungswerk-bayern.de/muenchenprogramm/seminare/c248-18-1 7045f326118044adbb41877ccaa45b3a muenchenprogramm C248*-18/1 C248*-18/1 5.00.ySOd6WJ9NoDDfXA1JkDHY5qcK08

Kurs für 5.00 € buchen